Basisgruppe


In den "Basisgruppen" werden die bisher erlernten Gehorsamsübungen, Sozialkontakte mit Artgenossen / dem Menschen fortgeführt und spielerisch gefestigt. In die Übungsstunden werden verschiedene Umweltreize und allgemeine tägliche Situationen sowohl auf dem Übungsplatz als auch im freien Gelände / in der Stadt eingebaut (z. Bsp. Verhalten im Straßenverkehr, gegenüber Joggern, Radfahrern, Kinderwagen, Personengruppen, ein Arztbesuch, u. a. mehr), um die Hunde zu umweltsicheren Begleithunden zu erziehen und sie überall in der Öffentlichkeit mitnehmen zu können. In den Gruppen werden den Hundehaltern Tipps gegeben, wann und wie sie ihren Vierbeiner gezielt loben oder korrigieren können, damit die gewünschten Übungen schnell, sicher und nachhaltig ausgeführt werden.

 

Zur Abwechslung und Auflockerung werden niedrige Geräte aus dem Turnierhundesport und Agility ins Training eingebaut, um den Teams etwas Neues zu bieten und den Spaßfaktor bei den eigentlich unbeliebten Gehorsamsübungen zu erhalten. Ziel der Basisarbeit ist es, die Teams an eine erste Prüfung, einen Team Test oder die Begleithundeprüfung, heranzuführen, die von einem Richter des Südwestdeutschen Hundesportverbandes (swhv) abgenommen wird. Danach stehen dem Team alle weiteren Sparten des Hundesports offen, die nachfolgend beschrieben werden.